Da spielt die Zukunft des Jazz /// Flottmann-Hallen Herne ///
Sonntag, 20.03.2016 /// 19:00 Uhr ///

Geboren in Oxford, in Nordengland und im Ruhrgebiet aufgewachsen, in Amsterdam musikalisch verwurzelt, in Berlin wohnhaft: Die Lebensstationen von Tenorsaxophonist, Klarinettist und Komponist Tobias Delius spiegeln die stilistische Breite seines Spiels, in dem die gesamte Tradition beider Instrumente abrufbereit scheint. Delius weiß Brüche und fliegende Wechsel mit einem Sinn fürs Sardonische, Absurde zu gestalten. Mit seinen Mitmusikern agiert er zwischen freier Improvisation, komponierten Fetzen Hardbop, Bossa Nova, Neuer Musik, Marschmusik und vielem mehr.

Joe Williamson (CAN), Steve Heather (AUS) und Tobias Delius trafen sich in Amsterdam in den 1990er Jahren. Seit 2002 treten sie als Trio auf. „In unserem Büchlein haben wir im Lauf der Jahre verschiedenste Songs, die wir gerne spielen, gesammelt. Dazu gehören neben eigenen Stücken Kompositionen von Jazzmeistern wie Duke Ellington oder Herbie Nichols, von Freunden und Kollegen wie Sean Bergin oder Misha Mengelberg, aber auch was vom Radio oder Kino bei uns hängengeblieben ist. Aus diesem Büchlein können wir während unserer Improvisationen schöpfen, wobei wir nie vorab wissen welche Songs wann auftauchen (und wieder verschwinden). Daraus ergibt sich jedes Mal eine überraschende Reise durch Neues, Erinnertes und Vergessenes.“

Pressezitat:
Das nächste große Ding, gibt es das im Jazz überhaupt? Ja, und ich habe es gesehen: das Trio Tobias Delius Booklet. Was Delius, Heather und Williamson gemeinsam erschaffen, ist weit mehr als gut: Es ist magisch.“ Die Zeit

Tobias Delius – Saxophon
Joe Williamson – Kontrabass
Steve Heather – Schlagzeug

AK 15,- € / 11,- € erm.

Kartenreservierung unter 02323 / 162953 oder per e-Mail an flottmann-hallen@herne.de.

Flottmann-Hallen Herne

 

 

Advertisements