Flottmann-Hallen Herne ///
Samstag, 22.11.2014 /// 20:00 Uhr ///

Experimentell, international, verwegen, unabhängig: Mit dem “Blauen Rauschen” möchte AufRuhr Records in unregelmäßigen Abständen eine neue Konzert- und Performancereihe etablieren, deren Spektrum von Noise über Postrock, Elekronische Musik bis hin zu Groove und House reicht. Eingeladen werden Künstler und Bands mit der Homebase Ruhrgebiet sowie internationale Gäste. Schauen und vor allem hören wir mal, wo und wohin der Offstream fließt!

Elsewhere (Dortmund)

Metall. Haut. Elektronik. Fabian Jung und Achim Kämper verschmelzen akustisches Schlag- und Kratzzeug mit elektronischem Effektboard zu rauen Landschaften. So entsteht in ständiger Wechselwirkung aus vermeintlichem Krach verblüffende Musik für abenteuerbereite Ohren.

Javier Alejandro Garavaglia/Claudia Robles Angel (Köln/London)

Der Komponist und Bratschist Javier Alejandro Garavaglia und die Medienkünstlerin Claudia Robles Angel präsentieren eine Performance in Echtzeit mit Bratsche, Video und Klangverarbeitung. Das Stück entwickelt sich aus der Überlappung von verschiedenen visuellen und klanglichen Schichten, die Wahrnehmung des Publikums ist gefordert!

Balázs Kovács alias Xrc (Pécs, Ungarn)

Als Klangkünstler arbeitet Balázs Kovács solo und in zahlreichen Projekten mit Computerkünstlern, Musikern und Tänzern. Außerdem betreibt er einen privaten Rundfunksender mit dem Schwerpunkt auf experimenteller Musik und Klangkunst.

Abendkasse: 15 Euro
Ermäßigt: 12 Euro

Flottmann-Hallen Herne

* Beim Blauen Rauschen steigt die Rauschenergie mit 3 dB pro Oktave an. Die Energiedichte steigt somit proportional mit der Frequenz. Bezogen auf eine Oktave ist die Rauschenergie konstant, dadurch nimmt das Blaue Rauschen mit höher werdenden Frequenzen zu. Die Energiedichte steigt bei einer Frequenzverdoppelung um 3 dB oder um den 0,7-fachen Wert. Das Verhalten ist umgekehrt dem des Rosa Rauschen.

 

 

Advertisements