Ensemble Pninin ///
Flottmann-Hallen Herne ///
Donnerstag, 03.07.2014 /// 20:00 Uhr ///

Hier geht’s zur Konzertkritik auf nrwjazz.net.

„Ich habe immer nur geträumt. Dies und nur dies ist der Sinn meines Lebens“, schrieb Fernando Pessoa in seinem berühmten „Buch der Unruhe“. Unter diesem Motto steht das gemeinsame Konzertprogramm des Dortmunder Komponisten und Autors Andreas Seemer-Koeper und der Betreiberin des Duisburger KunstQuartiers Christina Böckler. Multimedial nähert man sich der Frage: Träumen wir, oder werden wir geträumt? Basis ist eine kammermusikalisch geprägte Partitur, die in elf Traumphasen ähnelnden Sätzen der schöpferischen Kraft des Tagträumens nachgeht. Das „Buch der Unruhe“ von Fernando Pessoa stand hierfür Pate und der von Seemer-Koeper und Böckler eingerichtete Text führt uns um die rechte Kunst des Träumens wissend in das reiche Land jenseits des Diesseits. Begleitet wird das Konzert von Videoprojektionen (Christina Böckler), welche die live aufspielenden Musiker/innen atmosphärisch assoziativ umrahmen. Hingehen und mitträumen ist hier die Devise.

Musik: Andreas Seemer-Koeper /// Text: Fernando Pessoa (eingerichtet von Christina Böckler und Andreas Seemer-Koeper) /// Video: Christina Böckler
Es spielt das Ensemble Pninin: Petra Anders – Stimme /// Christina Böckler – Stimme /// Maike Röhr – Violine /// Andreas Berg – Klarinette /// Matthias Dornhege – Tuba /// Gereon Voss – Schlagzeug /// Andreas Seemer-Koeper – Schlagzeug

Vorverkauf: 10 Euro (plus Gebühren)
Abendkasse: 14 Euro
Ermäßigt: 10 Euro

http://flottmann-hallen.de

Advertisements